Angedacht - Gott schenkt Leben

Liebe Gemeinde,

 

was wir zur Zeit erleben ist nicht die Welt, wie wir Sie kennen.

Es ist schwer, wenn man weiß, dass ein Virus, so klein er ist, großes Unheil anrichten kann.

Es ist schwer, wenn die Freiheit eingeschränkt ist. Wenn man sich um Angehörige und Freunde oder um sein eigenes Leben und vielleicht auch seine wirtschaftliche Existenz sorgt.

In diesen Tagen der Angst und Verunsicherung beten wir zu Gott. Wir bitten, dass er uns Hilfe schickt und Trost. Wir vertrauen auf Gott. Er lässt uns nicht allein. Gott hört unsere Gebete. In der Bibel heißt es: Gott spricht: „Rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten, und du sollst mich preisen.“ Psalm 50,15

Als Christen und Christinnen glauben wir an einen Gott, der Leben schafft, der Leben erhält und der uns am Ende unserer Tage das ewige Leben schenkt. Auch die Natur erzählt uns Jahr für Jahr von Gottes Schöpferkraft. Am Freitag, den 20. März 2020 war Frühlingsanfang.

 

Die Natur lebt wieder auf. Draußen wachsen die Schneeglöckchen und die Krokusse. Das Leben geht weiter. Heute und in Ewigkeit.

Unser Gott ist ein Gott des Lebens und der Liebe. Seine Macht ist stärker als Zerstörung, Gewalt und Tod. Gott bleibt an unserer Seite. Er zeigt uns immer wieder neue Wege. Er nimmt uns in seine Arme und lässt uns niemals allein! In der Bibel heißt es auch: „Der HERR ist mein Licht und mein Heil; vor wem sollte ich mich fürchten? Der HERR ist meines Lebens Kraft; vor wem sollte mir grauen?“ Psalm 27,1

Und unser Herr Jesus Christus selbst spricht zu uns: „In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.“ Johannes 16,33

 

Genießen Sie den Frühling so gut Sie können!

Es segne und behüte Sie Gott, der Allmächtige und Barmherzige, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen

 

Es grüßt Sie ganz herzlich,

Pfarrerin Dr. Stefanie Schön und Diakon Fritz Lieb